Es ist Sommer und was passt da besser als ein leichtes Gericht, das so lecker schmeckt, das man es am liebsten bis zum letzten Bissen auslöffeln möchte.

Da ich ein großer Fan der italienischen Küche bin und Reis seit meiner Kindheit liebe, ist Risotto mein Lieblingsgericht zu jeder Jahreszeit. Es ist von Natur aus glutenfrei und so herrlich wandelbar. Im Winter kommt es mit Pilzen und Ente, im Herbst herzhaft mit Kürbis, im Frühling mit Bärlauch und Spargel und im Sommer leicht und fein mit gefüllten Zucchini-Blüten.

Zwar sind diese nicht leicht zu bekommen… Super gute frische Zucchini-Blüten habe ich aus unserem Italien-Urlaub am Gardasee mitgebracht. Daraus lassen sich wundervolle Gerichte, die einen richtigen Sterneküche-Charme haben, einfach zubereiten.

Gerne möchte ich euch heute mein Zucchiniblüten-Risotto vorstellen, das so einfach und doch so besonders ist, wie diese wunderschönen Blüten selbst.

Ich bin sehr gespannt, wie ihr mein neues Rezept findet und freue mich auf euer Feedback.

Love,
Eure Jenny

Zutaten für 4 Personen

Für das Risotto:
2 große Zucchini
1 Schalotte
etwas Rapsöl
175 g Risottoreis (z.B. von Oryza**)
ein Schuss Weißwein oder Apfelsaft
Saft einer halben Zitrone
500-600 ml glutenfreie Gemüsebrühe (z.B. Würzfee oder Cenovis** etc.)
1 Knoblauchzehe
1 Scheibe Ingwer
1 TL der Schale einer Bio-Zitrone
30 g Butter
50 g Parmesan am Stück
1 Prise Steinsalz
etwas frisch gemahlener Pfeffer

Für die gefüllten Zucchini-Blüten:
4 kleine Zucchini inklusive Blüten
1 EL Butter
1 Prise Kokosblütenzucker
2 EL Teriyaki-Soße (glutenfrei z.B. von Lima Bio)

**Affiliatelink

Zubereitung

Die Zucchini putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Diese in Salzwasser kochen. Sobald sie weich sind, mit dem Zauberstab pürieren.

Anschließend die Schalotte schälen und fein hacken. Das Rapsöl in einem weiten Topf erhitzen und die Schalotte darin kurz andünsten. Den Reis hinzufügen und beides garen, bis es glasig ist. Auch der Reis wird leicht durchsichtig. Das Ganze mit einem Schuss Weißwein oder Apfelsaft und dem Saft einer halben Zitrone ablöschen und etwas einkochen lassen.

Nun bei mittlerer Hitze unter Rühren die Brühe angießen. Die geschälte Knoblauchzehe, eine Scheibe frischen Ingwer und die Zitronenzesten in den Topf geben. Bei Bedarf immer wieder Flüssigkeit hinzufügen und weiter rühren. Vorsicht, denn das Risotto setzt sehr leicht an.

Die Blüten von den kleinen Zucchini abtrennen und beides vorsichtig abwaschen. Die Zucchini in sehr kleine Würfelchen (ca. 5mm x 5mm) schneiden und diese in Butter andünsten. Etwas Kokosblütenzucker hinzugeben, sodass dieser leicht karamellisiert. Anschließend die Teriyaki-Soße hinzufügen und schön einköcheln lassen. Die Zucchini-Würfel in die Blüten füllen und warm stellen.

Wenn das Risotto circa 15 Minuten gegart ist, die Zucchini hinzugeben. Das Risotto unter Rühren weiter garen. Dazu immer wieder Brühe angießen. Wenn der Reis weich ist und noch ganz leicht Biss hat, kann die Hitze vom Herd genommen werden.

Butter und frisch geriebenen Parmesan hinzufügen und gut unterrühren bis beides geschmolzen ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die gefüllten Blüten auf dem Risotto anrichten und warm genießen.

Zum Schluss: Einfach köstlich glutenfrei genießen!

Tipp: Bei der Zubereitung von Risotto muss genau darauf geachtet werden, dass man wirklich immer am Herd stehen bleibt und immer wieder rührt. Denn das Gericht kann sehr leicht ansetzen und wird somit ungenießbar. Alternativ kann es auch im Thermomix zubereitet werden. Es gibt dort ein Standardrezept, das leicht angepasst werden kann. Der Vorteil besteht darin, dass der Thermomix permanent rührt und somit wird eine ganz tolle Cremigkeit erreicht.

drucken

0 Kommentare zu “Zucchiniblüten-Risotto”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Instagram @jennyliciousglutenfree